48: Die iPad-Klemme

 

Themen in dieser Ausgabe:

  • Apple im Aufwind: Die ersten Quartalszahlen 2017
  • Beta-Nachzügler: watchOS 3.2 und der Theater Mode
  • Dank eGPU zum Gaming-Mac
  • Zuschriften unserer Hörer

Links zur Sendung:

10 Comments

  • philoup

    2. Februar 2017

    Das Problem von Frank, den Internet Explorer auf dem Mac laufen zu lassen könnte mit CrossOver von CodeWavers evtl. recht bequem behoben werde. Es funktioniert im Prinzip auf der Basis vom erwähnten Wine, ist aber auf dem Mac leichter zu nutzen.

    https://www.codeweavers.com/products/crossover-mac

    Reply
  • ThomasD

    2. Februar 2017

    Jean-Claude, Du meintest die Nubus-Steckplätze?
    Malte: auf die externe Grafikkarte via Thunderbold hatte ich schon mal hingewiesen, als die ersten Motzereien über das neue Macbook Pro losgingen: Großen Monitor mit Grafikkarte extern am Tisch stehen lassen und unterwegs mit dem eingebauten Bildschirm arbeiten. Könnte ein Konzept von Apple sein … Nachteilig ist es leider noch, dass der RAM auf 16 GB gedeckelt ist. Damit sind Macbooks noch keine echte Leistungsalternative zum Standgerät.

    Reply
  • Tobias

    2. Februar 2017

    Hallo zusammen,
    zum Thema IE unter MacOS möchte ich Frank noch ein paar Anregungen geben. Zum einen gibt es in fast allen Browsern die Möglichkeit einen Kompatibelitätsmodus einzuschalten. Je nach Anwendungsgebiet reicht das vielleicht schon aus. Im Safari findet man die Option unter Einstellungen – Erweitert. Dort die Entwickler Einstellungen aktivieren. Jetzt gibt es in der Menüleiste den Punkt Entwickler. Dort kann man unter Benutzer Agent auswählen, wie sich Safari verhalten soll.

    Sonst gibt es noch vom Microsoft die Möglichkeit einen IE 11 per Remote Desktop zu nutzen. Voraussetzung ist wohl eine MS Email Adresse. Details findet man zB hier. http://osxdaily.com/2015/10/19/use-internet-explorer-11-mac-os-x-easy/
    Ausprobiert habe ich das jedoch nicht.

    Viele Grüße
    Tobias

    Reply
  • ThomasD

    2. Februar 2017

    So, jetzt habe ich fertig gehört. Und Jean-Claude hat es doch noch gewußt. Ok, dann ziehe ich zurück 😉
    Anderes Thema: FileVault. Ich war anfangs auch skeptisch, ob ich mir nicht meinen Mac ausbremse. Was soll ich sagen, ich habe FileVault sogar auf meinem Macbook Air von 2010 mit CoreDuo2 Prozessor laufen – Du merkst fast nichts davon. Und, man kann sogar USB-Stick verschlüsseln! Ein sehr guter Sicherheitsgewinn. Ich habe inzwischen bei allen mobilen Macs FileVault laufen, weil schaut mal wieviel Macs geklaut werden. Oder der Mac ist mal in der Werkstatt …

    Reply
  • akawee

    3. Februar 2017

    Hallo Ihr zwei ich möchte eine Lanze für´s iPad pro brechen:
    1. Verkaufszahlen iPad zum Mac: Das iPad verkauft sich ganz knapp dreimal (2,98%) so gut wie der Mac.
    2. Nun zum Pro Gedanken:
    – Seit dem ersten iPad benutze ich verschiedene Generationen und nur das iPad 1 war ein Fehlkauf.
    – Ich habe von Anfang an auf dem iPad Skizzen gemacht sowohl technische als auch »künstlerische«. Immer mit einem Stift, am Anfang die komischen mit der Gummi Nase und seit einem knappen Jahr mit dem Pencil. Es geht viel schneller mal neben bei eine Frage zu notieren oder im Gespräche einen Vorgang zu erläutern.
    – Wenn ich Unterwegs bin habe ich meistens keinen Tisch zur Verfügung und dafür habe ich mir ein Gestell zum Umhängen geshoppt. Welches ich an die neuen dünneren Geräte angepasst habe.
    – Für meinen Job muß ich auf Baustellen fahren und vor Ort Aufmaße machen dafür nutze ich seit Ewigkeiten mymeasures und seit kurzen ein Bluetooth Lasermesser von Leica.
    Outbank gab es als erstes für iOS und mein erster Umsatz war im Januar 2010 also nicht auf dem iPad aber seit dem es auf dem iPad funktioniert mache ich alle Überweisungen geschäftlich wie privat auf dem iPad.
    – Numbers verwende ich für meine Kalkulationen, Zeiterfassung Planzahlen des Unternehmens usw.usf.
    – Um meine Gedanken zu strukturieren wechseln sich Mindmapping mit iThougths oder OmniOutliner regelmässig ab.
    – Dank Synology und den ganzen DS Produkten für iOS bin ich mobil mit allen Daten aus meiner Firma verbunden.
    – Leider gibt es mein Faktura Programm noch nicht für das iPad. Ansonsten würde ich meine Angebote, Auftragsbestätigung und Rechnungen auch auf dem iPad schreiben.
    – Als Tastatur verwende ich die von Logitech weil ich mehr hub haben wollte. Allerdings kann ich die Tastatur nicht empfehlen.
    – Im grafischen Bereich gibt es einige interessante Ansätze
    – Photobearbeitung z.B. Pixelmator
    – Sehr gespannt bin ich auf die Produkte von Affinity vielleicht gibt es dann endlich eine native "Creative Suite" die wirklich produktiv auf dem iPad genutzt werden kann.
    – Für Vectorgrafiken z.B. Concepts

    Wenn wir mal ehrlich sind was tun wir mit den Geräten im privaten oder beruflichen Bereich?
    – Emails schreiben
    – Im Internet surfen, Hotel/Flug/Reise Buchungen, Recherche
    – Briefe schreiben? (Pages, Word)
    – Präsentationen erstellen? (Keynote, Powerpoint)
    – Mediatheken oder Netflix schauen?

    Es gibt viele Jobs die keine Powergeräte benötigen. Aber vielleicht größere Bildschirme damit es zum Arbeiten angenehmer ist.

    Reply
    • Akawee

      24. Februar 2017

      Hallo Jean-Cloud, Hallo Malte,

      Ich habe gerade Euren Podcast gehört und Vielen Dank für die Erwähnung. Jean-Claude fragte bezüglich dem Logitech Tastaturcase nach. Gerade schreibe ich auf der [Create von Logitech](http://www.logitech.com/de-de/product/create-ipad-pro-keyboard-case-apple-pencil-holder?crid=1221).
      Warum kann ich die Tastatur nicht wirklich empfehlen? Der Hub ist gut, die Tastaturbeleuchtung ist fancy like an MacBook Pro allerdings leuchtet eine Taste nicht – die rechte Pfeil Taste, da merkt man die rasche Entwicklungszeit.
      Das Case ist aus zu hartem/trockenen Kunststoff und relativ schnell beim rechten Lautsprecher gebrochen. Die Lautstärketasten und der Ein-/Ausschalter geben das Kommando nicht weiter.
      Und der Support reagiert auf Reklamationen überhaupt nicht. Allerdings geht das Tastaturcase von Apple gleich gar nicht, mit den Softtasten kann ich mich nicht anfreuen.
      Der Stifthalter ist super.
      Bisher hatte ich die [Logitech Ultrathin Bluetooth Tastatur](https://www.amazon.de/dp/B0099H66X0/ref=cm_sw_r_cp_tai_fqiSybAHV6RXB) und der Hub ist vergleichbar.
      Der Text wird mit dem [Markdowneditor iAWriter](https://appsto.re/de/u9mpU.i) geschrieben und danach mit C&P in das Web geschoben.
      ##Audio auf dem iPad
      Nun zu Eurer Überlegung einen Audiopodcast auf dem iPad zu produzieren. Wenn ich Euch richtig verstanden habe seht Ihr euch auf Skype und nehmt die Audiospur separat auf. Wenn ich mich nicht täusche gibt es genau für diese Anwendung die [Audiobus App](https://appsto.re/de/I2JsH.i) die sogar von Apple stark gehypt wurde. Mit Audiobus kannst du mehrerere Audiospuren auf dem iPad, die in unterschiedlichen Apps erzeugt werden aufzeichnen. Ich selber habe es nicht probiert. Wir können es ja mal ausprobieren. Ihr wißt ja wie man mich erreicht.
      Im Splittscreen läuft dann Skype (rechts) und links ist eine andere App die Ihr braucht. Über eine Tastatur und der Tab Taste kann man schnell zwischen 7 Apps wechseln (Multitasking 😉 – für Eure Notizen, Online Recherche oder Chat.
      Macht weiter so!
      Liebe Grüsse akawee

      Reply
  • Michael

    4. Februar 2017

    Soweit ich weiß gehört auch der App Store zu den ominösen Services. Es ist also nicht gesagt, dass das tatsächliche Servicesgeschäft wirklich grandios wächst. Vielleicht sind’s einfach nur die App Store Umsätze…

    Reply
    • Akawee

      6. Februar 2017

      ?

      Reply
  • Mister_Knopf

    13. Februar 2017

    Hallo ihr beiden,
    kurzes Feedback zu der Frage von Christian.
    Ich nutze das Macbook 12″ von 2016 und kann die Lautstärke des Klickgeräusch auch nicht einstellen, jedoch einen Haken bei “Lautloses klicken” machen. Dann ist der Klick tatsächlich deutlich leiser aber nicht nicht 100% lautlos.
    Ich habe aber auch die Option “Klick durch tippen” aktiviert, sodass ich den “Klick” eh nur sehr selten höre.

    Reply
  • Pingback: 51: Apple-kompatible Ohren - Apfelfunk

Schreibe einen Kommentar


Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen