2 Comments

  • ThomasD

    21. Dezember 2017

    Erstmal alles Gute für Malte, die Kinder und seine Frau (Daumendrück).

    Zur Aufklärung für die Anteil des Schweizer Moderatorenteams: Die Postleitzahlen in Deutschland sind schon eine Sache. Vor der Wiedervereinigung hatten wir in Westdeutschland Bereiche, die sich ziemlich genau mit den Bundesländern deckten. Dazu noch die Besonderheit der “Deutschen Bundespost”, zuständig damals für Telefon und Postsendungen: Die Vorwahlen des Telefons waren angelehnt an die vierstellige Postleitzahl. So hat München die Vorwahl 089…. und die Postleitzahl begann ebenfalls mit 8xxx. So wußte man relativ leicht, welche Vorwahl oder PLZ ein Ort hatte. Mit der Wiedervereinigung gab es plötzlich doppelte Postleitzahlen, weil auch in der ehemaligen DDR vierstellige PLZ verwendet worden waren. So musste man zur Unterscheidung ein “W-” oder “O-” vor die PLZ für Ost- oder Westdeutschland schreiben. Und 1993 wurden Gottseidank die Postleitzahlen neu geordnet, allerdings so, dass die Bereiche sich eher nach dem Versandaufkommen und der Bevölkerungszahl richteten, als an Ländergrenzen. So geht beispielsweise der Leitbereich “9” von der Nordhälfte Bayerns über die Südhälfte Thüringens bis knapp nach Sachsen. Warum eine “0” vor den östlichen Bereichen steht, weiß ich leider nicht. Ihr könnt Euch nicht vorstellen, welchen Aufwand die Bundespost (später Deutsche Post) damals trieb: Diese 3 PLZ-Systeme wurden noch 20 Jahre lang in die Sortierungssoftware eingepflegt, weil noch sehr lange die 4stelligen PLZahlen von Bürgern einfach auf die Umschläge geschrieben wurden.

    Reply
  • Ingo

    21. Dezember 2017

    ausführliches Review des X von JC: frage mich gerade, ob es IRGENDEINEN Punkt gab, der ihm nicht total gut gefallen hat – oder habe ich etwas überhört? Irgendwie unspannend…

    Reply

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.