Externe Festplatte – Software für Datenrettung?

Matthias fragte vor 3 Jahren

Hallo Apfelexperten!
Ich habe eine externe Festplatte an meinen Mac angeschlossen. Nach wenigen Sekunden kam der unerklärliche Hinweis, dass der Datenträger nicht korrekt ausgeworfen wurde. 
Seitdem kann ich nicht mehr auf die Festplatte zugreifen. Weder der Finder noch das Festplattendienstprogramm erkennen die Platte – und ich vermute, dass sie tatsächlich einfach kaputt ist.
Daher meine Frage: Gibt es eine Software (also: Freeware?) für den Mac, mit der man möglicherweise noch auf die Platte zugreifen und die Daten retten kann? Ich habe beispielsweise “DiskWarrior” gefunden. Das Programm kostet allerdings Geld – und ich bin mir nicht mal sicher, ob die Lösung überhaupt funktioniert.

Also: Falls jemand eine Lösung kennt – ich würde mich über Vorschläge freuen.

2 Antworten
ThomasD antwortete vor 3 Jahren

Also Diskwarrior ist ein sehr gutes Programm, das ordentlich programmiert ist. Und dass Du die Entwickler nicht mit Hosenknöpfen bezahlen kannst oder er seine Miete, ist wohl klar?!
Die Frage ist, wie wieviel sind Dir die Daten der externen Platte wert? Wenn Dir die 120 EUR die Daten nicht wert sind, dann würde ich mir auch keine Gedanken darüber machen. Diskwarrior ist seit Jahrzehnten DAS Wiederherstellungstoll für den Mac. Oft ist nur der Dateibaum zerschossen und Diskwarrior kann den Baum ersetzen. Auch glänzt Alsoft nicht jedes Jahr mit einer neuen Zahlversion.
Alternative wäre Dirk Drill Media Recovery aus dem Appstore. Kostet 40 EUR und sichert die Platte auf ein Zweitmedium, um sich dann in Ruhe daran zu versuchen. Auch Techtool kann das, liegt aber auch über 40 EUR.
Bei allen Tools ist die erste Pflicht, keine Arbeiten mehr an der Festplatte zu machen und erstmal auf ein zweites Medium zu sichern. Bei Diskwarroir habe ich aber noch nie Probleme gehabt, auch wenn ich “am direkt Patient” gearbeitet habe.
Kauf Dir ne 2. Festplatte, versuche es mit Disk Drill und wenn Du die Daten hast, wird die neue Platte Deine Datensicherung für solche Fälle.

Matthias antwortete vor 3 Jahren

Hallo Thomas, danke für die Tipps.
In der Tat sind die Daten nicht lebenswichtig, vom Großteil habe ich ein Backup. Und so sehr ich dem Entwickler seine Miete gönne: Nein, sie sind keine 120 Euro wert.
Somit sagt mir dein zweiter Tipp schon eher zu – das Programm werde ich mir mal anschauen.

Deine Antwort