169: Meuterei auf der MS Apfelfunk

Themen in dieser Ausgabe:

  • Aller guten Dinge sind drei? iOS 12.3 erschienen
  • Runde Sache? watchOS 5.2.1
  • Apples App Store-Monopol unter Druck
  • Macht Handelskrieg iPhones teurer?
  • Kameras im Quadrat? Leaks zu neuen iPhone-Kameras
  • Apfelstücke: Bugs bei WhatsApp, Twitter & Intel
  • Umfrage der Woche
  • Zuschriften unserer Hörer

Links zur Sendung:

 

2 Comments

  • Doctor

    16. Mai 2019

    Ich möchte heute einmal eurer bereits mehrfach gestellten These widersprechen, dass alle iPhone-Käufer ein dickeres iPhone zu Gunsten einer ebenen Rückseite oder eines größeren Akkus akzeptieren würden. Mich persönlich hat die extrem dünne und damit leichte Bauform des iPhone 6 erst von Android weggebracht. Ich hatte damals ein LG G2, was in Sachen Screen-Body-Ratio Maßstäbe setze. Ich war eigentlich ein zufriedener Android-Nutzer, hatte zwar auch schon ein MacBook und ein iPad, aber erst die Leichtigkeit und damit verbunden, eine gefühlte technische Überlegenheit des iPhone 6 hat mich doch immer wieder beim Anfassen im Apple Store fasziniert. Letztlich kaufte ich es mir dann nach Monaten des Probierens im Laden und bin über das iPhone 7 nun mittlerweile sogar beim iPhone XS max gelandet (endlich wieder bezel-less ;-)). Ich war also zuletzt sogar bereit, für mehr Screen auch deutlich mehr Dicke und Gewicht zu akzeptieren. Doch ist die Grenze für mich jetzt ausgereizt. Inzwischen schaue ich insbesondere beim Gewicht schon wieder etwas neidisch ins Android-Lager und würde mir wünschen, dass Apple diesbezüglich der Ingenieurskunst eines Xiaomi Mi 9, Samsung Galaxy S10+ und Huawei P30 Pro nicht mehr nachstehen würde. Also: für mich ist die Dicke und damit das Gewicht eines Flaggschiff-Phones immer schon wichtig gewesen für die Beurteilung der Wertigkeit. Ich behaupte einfach mal, dass ein leichteres und dünneres iPhone XSS allein schon ein Haben-Wollen-Reflex bei einigen auslösen würde und im Vergleich ein iPhone XS “alt” aussehen lassen würde. Ich bin mir bewusst, dass ich diesbezügl. im Herbst eher mit einer Enttäuschung rechnen muss, gehe aber mal davon aus, dass der aktuelle Trend hin zum dickeren/schwereren iPhone im Vergleich zur Top-Konkurrenz den Akku-Problemen der 6/6s/7er-Reihe geschuldet ist und sich Apple aktuell etwas mehr Spielraum lassen möchte.

    Reply
  • Schupunkt

    17. Mai 2019

    Ich möchte euch in einem Punkt widersprechen, ich denke nicht das alternative Stores in iOS gleich das Ende wären oder alles viel unsicherer machen würde. Auch wenn Apple das sicher immer gerne behauptet, kann ich nicht glauben das es nicht auch besser geht wie bei Android. Nur, freiwillig wird Apple sowas natürlich nicht integrieren, weil es sie natürlich Geld kosten und weniger Ertrag bringen wird.
    Aber, warum sollte es nicht möglich sein das z.B. Nintendo Spiele über nen eigenen Store anbietet die dann über ne Schnittstelle installiert werden können? Irgendwie kann ich keinen Nachteil darin erkennen wenn nun mal ein Gericht überprüft ob Apples Vorgehen noch so okay ist, denn wie gesagt, freiwillig werden sie es nicht ändern.
    Zumindest halte ich es für übertrieben den Richtern in den USA deshalb gleich Inkompetenz zu unterstellen! In den letzten Jahren waren es nicht selten US-Gerichte die Trump daran gehindert haben zu sehr zu eskalieren…

    Reply

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.