25: Letzter Podcast vor dem iPhone 7

 

Themen in dieser Ausgabe:

  • Attacke: Wie gefährlich ist Pegasus?
  • Touch Disease: Hype oder Problem?
  • Das liebe Geld: Milliardenforderung der EU an Apple
  • Offiziell: iPhone 7-Event am 7. September
  • Immer wieder freitags: iOS 10 beta 8
  • Zuschriften unserer Hörer

Links zur Sendung:

 

10 Comments

  • Peter

    1. September 2016

    Diese unscharfen Bubbles auf der Einladung zum Event am 7. September, wie Jean-Claude sie nennt, heißt übrigens Bokeh und ist eine gerne verwende Technik in der Fotografie.

    Reply
  • David

    1. September 2016

    Als Text-Editor kann ich euch das Programm «Atom» von Github empfehlen. Ist schnell, schick und bei bedarf sehr anpassbar.

    Reply
  • Pooly

    3. September 2016

    Warum Shortcodes an die Wand hängen wenn es CheatCheet gibt?
    https://www.mediaatelier.com/CheatSheet/?lang=de

    Reply
    • Christian

      4. September 2016

      Da war einer schneller 🙂 Benutze ich auch

      Reply
  • ItsMeee

    3. September 2016

    Nabend,
    also zum Thema Editoren kann man SublimeText oder seinen Clone Atom nennen.

    Eigentlich mag ich ja die hobby Podcasts Apfelfunk und Geekweek aber 4 Stunden
    Podcasts als Weltfremd zu titulieren ist doch sehr vermessen.
    Gerade diese Formate werden von Podcastern gemacht die davon Leben können. Ohne Formate wie Mobilemacs aka Freakshow und Bitsundso wäre das Podcasten in Deutschland doch gar kein Thema und wir hätten allerhöchstens Radioproduktionen mit Zweitverwertung. Aber bei Euch zwei wäre mir eine 4 Stunden Show auch zu lange.

    Da ich mich hier eh gerade verewige, noch eine kleine Frage: Könnt ihr evtl. eure Shownotes besser formatieren und Kapitelmarken einführen?

    Vielen Dank für Eure Podcasts und Gruß

    Reply
    • Malte

      4. September 2016

      Vielen Dank für Deine Zuschrift.

      Zum Thema Kapitelmarken haben wir uns in einer der ersten Apfelfunk-Ausgaben schon einmal geäußert, deshalb hier kurz zusammengefasst die Kernaussage: Da wir Soundcloud als Plattform nutzen, können wir die Kapitelmarken technisch nicht anbieten. Allerdings haben wir uns auch aus Aufwandsgründen dagegen entschieden.

      Was genau möchtest du bei der Formatierung der Shownotes verbessert sehen?

      Viele Grüße
      Malte

      Reply
      • Bartosch

        4. September 2016

        Hallo Malte!

        Wenn Kapitelmarken nicht umsetzbar sind, würde es auch reichen, wenn die Zeitpunkte beim Themenwechsel in den Shownotes vermerkt werden würden, sprich “hh:mm:ss”.

        Viele Grüße,
        Bartosch

        Reply
  • jens

    4. September 2016

    also ich liebe markdown weil es mir für meine blogeinträge zeit spart. ich schreibe in einem texteditor und formatiere mit kleinen kürzeln den text.

    bei einem herkömlichen texteditor schreibe ich, kopiere den text ins wordpress backend und fange dann das formatieren an. also überschrift markieren dann im dropdown “Überschrift h1” wählen usw.

    mit markdown mache ich z.b.
    # überschrift1
    ## überschrift2
    usw.

    die markdown editoren haben oft eine preview ansicht wo ich dann den formatierten text kopieren kann. diesen kopiere ich ins wordpress und zack – fertig formatiert.

    also für mich ein extremer zeitvorteil. derzeit bin ich noch auf windows unterwegs und verwende als schreibtool http://writeboxapps.com/ bietet dropbox und ich google drive sync.

    bzgl. markdown gibt es auf github ein cheatcheat wo man die für sich wihtigen formatierungen anschauen kann: https://github.com/adam-p/markdown-here/wiki/Markdown-Cheatsheet

    liebe grüße aus österreich

    Reply
  • Bartosch

    4. September 2016

    Hallo ihr beiden!

    Zum Kommentar von Roger in eurer Sendung:
    Leider kann ich zum Punkt “Dauer eurer Sendung” Roger überhaupt nicht zustimmen. Ich würde es bevorzugen, wenn eure Sendung noch länger dauern würde, als die normalen 1:15 Std. Da es ein Podcast ist kann ich es doch jederzeit unterbrechen und weiter hören wann ich es mag. Keiner ist gezwungen diesen am Stück zu hören und zum Punkt “Roter Faden” frage ich mich welchen roten Faden??? In allen Technik Podcasts werden verschiedene Themen der Woche angesprochen, so dass sie zum größten Teils nichts miteinander zu tun haben. Jedes Thema wird angesprochen und beendet. Oder sieht dies hier jemand anders? Lasse ich gerne eines Besseren belehren. Deswegen kann man auch so gut jederzeit den Podcast unterbrechen und am nächsten Tag weiter hören.
    Des Weiteren höre ich neben eurem Podcast auch die Freakshow mit Tim Pritlove und Co., die immer mindestens 4 Stunden dauert. Diesen höre ich auch nicht am Stück, sondern stoppe sie und höre später weiter. Probleme diesem zu folgen habe ich keine, da die Themen wechseln und in der jeder Folge separat behandelt und abgeschlossen werden.
    Außerdem sind die Folgen auch nicht langatmig, denn dies hängt nicht an der Länge der Folge, sondern an der Qualität der Moderatoren und ihrer Themenaufbereitung.

    Deswegen kann ich euch ermutigen auch längere Sendungen aufzunehmen, wenn es eure Zeit und Lust zulässt, so dass ihr vielleicht auch die 40 Seiten Feedbackbögen irgendwann auch abgearbeitet bekommt. Eine Sondersendung, die nur diese Bögen behandelt könnte ich mir auch gut vorstellen.

    Viele Grüße,
    Bartosch

    Reply
  • Boris

    5. September 2016

    Flattr? Cool! Gleich geklickt und ‘subscribe’ geklickt 🙂

    Kapitelmarken? So machen wir bei Happyshooting das: Ich nehme den Podcast auf mit Reaper (günstig, wirklich gut und richtig schnell!). Dort kann ich während der Aufnahme mit shift+m eine Kapitelmarke setzen und benennen. Nach der Aufnahme werden die Marken in eine Textdatei exportiert. Exportiertes m4a und die Kapiteldatei werden zu Auphonic.com hochgeladen – Die erzeugen auf Wunsch m4a und/oder mp3 inkl. Kapitelmarken und optimieren den Klang nochmal (hilft auch wenn man schon einen guten Mix hat)
    Die Kapitelmarken sind dann also in der Audio-Datei und können damit von Podcast-Playern verwendet werden, wenn diese das unterstützen.
    (bevor ich Reaper nutzte habe ich die Kapitel-Textdatei mit einem kleinen Tool erstellt, bei Bedarf suche ich das gerne noch mal raus. Das lief dann parallel zu Garageband oder anderen Tools – Der Rest lief wieder über Auphonic)

    Apple Steuern: Soweit ich das verfolgt habe ist das eigentliche Problem (für Irland und Apple), dass nun rückwirkend(!) etwas geändert werden soll. Man stelle sich mal vor, die EU meint, Du und ich sollen jetzt rückwirkend für die letzten 6 Jahre kräftig Steuern nachzahlen… fänden wir das gut? Ich nicht 😉
    Wenn das bisher rechtlich OK war, 1% oder 0,05% Steuern zu zahlen weil das Land solche Absprachen machen durfte, dann mag das gesellschaftlich verwerflich sein – Meine Meinung nach aber kein Grund auf Apple zu schimpfen.
    Es ist gut, wenn die EU durchgreifen möchte um so etwas zu verhindern. Dann sollte das aber ab sofort gelten und nicht rückwirkend.
    Übrigens las ich: Würde Apple die Gewinne nicht in Irland machen sondern in den USA, würden weit weniger als 13mio Euro in Europa fällig werden!
    Also meine Meinung: Solche Lücken schließen und die Vergangenheit ruhen lassen. Dass ein Unternehmen freiwillig mehr Steuern zahlt als es müsste? Würde ich gerne weiter diskutieren aber mein Einhorn steht gerade unterm Regenbogen, da möchte ich mal gucken was das gerade tut 😉 …

    Reply

Schreibe einen Kommentar


Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen