Tag der Erde: Drei Apps zum Thema Nachhaltigkeit
Startseite » Tag der Erde: Drei Apps zum Thema Nachhaltigkeit

Tag der Erde: Drei Apps zum Thema Nachhaltigkeit

Am 22. April ist der Tag der Erde. Der Aktionstag wurde im Jahr 1970 eingeführt. Dadurch soll die Wertschätzung für die Umwelt gestärkt und dazu angeregt werden, das eigene Konsumverhalten zu überdenken.

Auch Apple greift den Tag der Erde mit einem Feature im App Store auf. Der Konzern richtet sich damit an die 1,5 Milliarden potenziellen Kunden, die in 175 Ländern Zugriff auf das digitale Angebot haben. In diesem Blogpost stellen wir drei Apps aus dem deutschsprachigen Europa vor, die das Thema Nachhaltigkeit aufgreifen.

Klima

Errechnet den CO2-Fußabdruck und bietet die Möglichkeit, die Emissionen auszugleichen: Die App Klima von Climate Labs aus Berlin.

Mit der App Klima (App Store Link) von Climate Labs in Berlin lässt sich der eigene CO2-Fußabdruck berechnen, reduzieren und ausgleichen. Klima startete im Dezember 2020.

Die Berechnung, wie viel Kohlendioxid ausgestoßen wird, dauert etwa zwei Minuten. Wer möchte, kann diese Emissionen mit Hilfe laut App-Entwickler wissenschaftlich geprüfter Klimaschutzprojekte ausgleichen. Die App soll aber auch dazu beitragen, den eigenen Fußabdruck nachhaltig zu reduzieren. Dazu bietet sie Klimawissen, personalierte Tipps und begleitet Nutzer dabei, Meilensteine zu erreichen.

Das Team um die Klima-Gründer Markus Gilles, Jonas Branau und Andreas Pursian-Ehrlich wurde bereits drei Mal mit dem App of the Year Award von Apple ausgezeichnet. Das Social Startup aus Berlin hat 28 Mitarbeiter in 14 Ländern.

Die Klima Community hat bereits über 70.000 Tonnen CO2 neutralisiert, das entspricht etwa 300 Millionen Kilometer Autofahrt in einem durchschnittlichen Benziner. Ziel ist es innerhalb der nächsten 5 Jahre 20 Millionen Tonnen CO2 einzusparen.

Letsact

Die App Letsact bringt Freiwillige und Angebote für Freiwilligenarbeit zusammen.

Letsact (App Store Link) ist eine Community-Plattform, über die man zusammen mit seinem Netzwerk Freiwilligenarbeit leistet oder für einen guten Zweck spendet. Ludwig Petersen (22) und Paul Bäumler (23) haben Letsact 2018 in München gestartet, um Menschen einfachen Zugang zu freiwillig-sozialen Projekten zu geben.

Dabei kann jede Person selbst entscheide, wie oft, wie lange und wofür sie sich engagiert und ob sie den sozialen Impact zeitlich oder geldlich leisten möchte. Mittlerweile engagieren sich nicht nur Privatpersonen und gemeinnützige Vereine, sondern auch Unternehmen und ihre Mitarbeiter.

Zitat von Ludwig Petersen, Gründer und CEO, Letsact
„Letsact ist aus der Idee entstanden, es Menschen einfach zu machen Gutes zu tun“, sagt Ludwig Petersen. Medien nannten die App auch das „Tinder fürs Ehrenamt“. 2020 nahmen die Entwickler an der TV-Sendung „Die Höhle der Löwen“ teil. Ein Jahr später wurde Letsact gemeinnützig. Ein Verein betreibt seither die App.

2000 Organisationen nutzen die Plattform. Insgesamt kamen bislang mehr als drei Millionen Freiwilligen-Stunden zusammen.

Gibbon

„Gibbon: Beyond the Trees“ (App Store Link, Apple Arcade Abo notwendig) von Broken Rules entstand in Wien (Österreich) und ist ein ökologisches Abenteuer. Das Apple Arcade-Spiel befasst sich mit akuten Umweltthemen, darunter Abholzung, Wilderei und Klimawandel und wurde unter Beratung verschiedenen Umwelt-NGOs und lokaler Organisationen entwickelt.

Gibbon spielt in Südostasien. Doch die behandelten Themen sind weltweit relevant und Gibbons Geschichte endet mit einer hoffnungsvollen Botschaft und dem Aufruf zur Unterstützung von Nichtregierungsorganisationen, die sich für die Rettung der Regenwälder und der Wildtiere der Welt einsetzen. Felix Bohatsch, CEO und Game Director bei Broken Rules hofft, dass sein Spiel die Spieler zum Handeln anregt.

„Ohne die Unterstützung des App Store Teams hätten wir nicht so viele und diverse Spielerinnen und Spieler erreicht“, erzählt Felix mit Blick auf einen vorherigen Spieletitel. „Nach dieser erfolgreichen Zusammenarbeit haben wir unser neues Spiel Gibbon: Beyond the Trees zu allererst für Apple Arcade entwickelt.“

Das Spiel ist seit dem 25. Februar 2022 ist dem Spiele-Abo-Dienst verfügbar. Broken Rules wurde im April 2009 gegründet und besteht mittlerweile aus sechs Leuten.

Das macht Apple selbst

Auch über den Tag der Erde hinaus bleibt Nachhaltigkeit ein Thema. Apple ist seit April 2020 CO2 neutral und will dies bis 2030 auch für jedes seiner Produkte erreichen; In 12 Jahren hat Apple den durchschnittlichen Energieverbrauch der Produkte nach eigenen Angaben um mehr als 70 Prozent reduziert; 2,6 Millionen Tonnen weniger Rohmaterialien wurden durch den Einsatz von recycelten Materialien im iPhone 13 abgebaut.

Diskutiere mit

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Willkommen beim Apfelfunk

Der Apfelfunk ist ein Podcast über Apple-Themen, der wöchentlich erscheint.

Jean-Claude Frick und Malte Kirchner berichten und bewerten darin die Neuigkeiten. Ein Podcast über Apple, Gadgets & mehr.

Hier klicken für mehr Infos

Lade Dir die Apfelfunk-App:
iOS Android
Mehr Infos über die App

Unterstütze den Apfelfunk:
Spenden bei Steady Paypal & mehr

So hörst Du uns

Den Apfelfunk kannst Du Dir hier auf unserer Website oder in der Podcast-App Deiner Wahl anhören. Suche einfach nach Apfelfunk.

Oder klicke einen der folgenden Links:

Apple Podcasts
Spotify
Google Podcasts
RSS-Feed abonnieren

Geplante Livestreams

  • Apfelfunk am Hörer 27. Mai 2022 um 21:45 – 23:00

(Auch) gut zu hören


KFZ Podcast – Tech, Talk & Temperamente mit Malte Kirchner, Jean-Claude Frick und Rafael Zeier